Jahresrückblick Haltern am See Anzeige

Freibad Sythen erhält eine neue Heizung

Freibad Sythen erhält eine neue Heizung

Einbau der Heizung im Freibad Sythen FOTO WIETHOFF (A)

Sythen. Im Frühjahr 2020 stellt der alte Heizungskessel im Freibad Sythen seinen Dienst ein – ein Super-Gau für den Trägerverein. Eine neue Anlage kostet 100.000 Euro. Wo soll das Geld herkommen? Dann wird eine Spendenaktion gestartet.Timo Deitmer, Vorsitzender des Freibadvereins, ist noch total beeindruckt von der großen Rückendeckung, die der Freibadverein erfährt. Im März 2021 ist die Spendensäule, die seit dem Sommer 2020 im Eingangsbereich des Freibads steht, randvoll mit glitzernden Steinen gefüllt. Die 100.000-Euro-Marke ist geknackt. „Es ist ein Wahnsinn“, freut sich Deitmer.

Dezember

Auch der Neujahrsempfang, der Nikolaus-Umzug in Haltern und in Hullern, diverse Advents- und Nikolausfeiern werden wegen der steigenden Inzidenz abgesagt. Ebenso trifft es alle Dezember-Veranstaltungen in der Stadtbücherei und den wiederholten Ersatztermin des „Cashbacks“-Konzerts.

Aus drei wird eins: Die Vereine „Haltern am See. Tut gut“, die Werbegemeinschaft „Haltern handelt“ und „Haltern aktiv“ schließen sich zu einem neuen Verein zusammen, der unter dem Motto „Haltern am See. Tut gut“ die Entwicklung der Seestadt als Einkaufs- und Dienstleistungsstandort fördern will. Die Vereine werden t aufgelöst und alle Mitglieder können dem neuen Verein beitreten. Vor allem die rund 600 Gewerbetreibenden in Haltern sollen beitreten, dafür wird aktive Mitgliederwerbung erfolgen. Die Zusammenführung macht auch Neuwahlen nötig: Toddy Geldmann bleibt als Vorsitzender, zu seinen Stellvertretern werden Oliver Entrop, Christoph Kleinefeld und Peter Heckmann gewählt.

Das Forum für Demokratie, Respekt und Vielfalt stellt einen Antrag an den Rat, in Haltern einen Bürgerrat zu gründen. Er soll die Meinungen der Bürger in Entscheidungsprozesse einbinden und Transparenz bei politischen Entscheidungen fördern. Es gibt sie bereits in 30 deutschen Städten. Der Stadtrat soll in der ersten Sitzung des neuen Jahrs über den Antrag entscheiden. Grüne und SPD stehen dem Antrag positiv gegenüber.

Die Schützengilde kauft das Nikolausdorf zurück. Es wurde 2008 für den traditionellen Nikolausmarkt gebaut und bot Platz für 120 Gäste. 2019 wurde es an einen Schaustellerbetrieb in Recklinghausen weitergegeben, da die Stadt Haltern unter Sparmaßnahmen den Auf- und Abbau nicht mehr finanzieren konnte. Bei der Schützengilde soll das Dorf jetzt wieder aufgebaut und dann als Lagerraum für die acht Kompanien genutzt werden.

Die Zahl der Insolvenzen hat sich im dritten Quartal in NRW im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 100 Prozent gesteigert. In Haltern beträgt die Steigerung sogar 700 Prozent. Acht Insolvenzverfahren wurden hier eröffnet, im dritten Quartal 2020 war es nur eins.

Mitte Dezember schließt das Modehaus Ferno. Auf der 1000 Quadratmeter großen Fläche soll ab dem neuen Jahr ein ähnliches Sortiment verkauft werden, dann allerdings von der Kaufhausgruppe Ceka. Viele Mitarbeiter werden vom neuen Besitzer übernommen, einige andere haben sich – nach teils über 20 Jahren - neu orientiert. Peter Hovenjürgen, Eigentümer der Immobilie, hatte sich zur Schließung entschlossen, weil er keinen Nachfolger finden konnte.

75 Bäume sind im Jahr 2021 auf der Hochzeitsallee am Karl-Homann-Weg dazu gekommen. Wegen Corona wurden die Bäume nicht in einer gemeinsamen Aktion gepflanzt. Stattdessen bekamen die Paare nach Pflanzung ihrer Winterlinde eine Urkunde zugeschickt. Insgesamt stehen auf der Allee nun 274 Bäume, am Westuferpark sind es 63. Dort wurde die Aktion 1997 begonnen.