Weihnachtsgrüße 2021 Anzeige

Der aufregende Abend und das Christkind

Man muss nur ganz ganz doll an Wunder glauben... und sehr sehr früh aufstehen!

Der aufregende Abend und das Christkind

In Romys Geschichte kommt das Christkind. FOTO WIEGEL

Am 23. Dezember war Mara ganz aufgeregt. ,,Morgen ist endlich WEIHNACHTEN!“, rief Mara durch das ganz Haus. ,,Heute Nacht möchte ich das CHRISTKIND sehen!“, sagte Mara und war dabei ganz aufgeregt.Maras Mutter sagte: ,,Man kann das CHRISTKIND nicht sehen. Es ist ganz klein.“. Mara meinte: ,,Ich möchte das CHRISTKIND so gerne mal sehen. Dann könnte ich Danke sagen, dass es immer Geschenke bringt und ich könnte ihm alles in Haltern am See zeigen.“  

Dann ging Mara ins Bett und stellte ihren Wecker auf 3 Uhr und schlief ein. Piep piep piep, machte es in Maras Zimmer. Mara sprang aus dem Bett und lief zum Tannenbaum. Da war das CHRISTKIND. Es sprach zu Mara: ,,Wollen wir Freunde sein?“ Mara flüsterte: ,,Ja sehr gerne.“ Ab dem Tag waren sie beste Freunde. Romy Rüter, Klasse 4B

Ein Gedicht für den Weihnachtsmann

Der aufregende Abend und das Christkind-2
Jule Schmidt, Klasse 4A, schreibt an den Weihnachtsmann.