Lokales Anzeige

Vase statt Hase: Eine Weihnachtsverwirrung

Auch der Weihnachtsmann wird nicht jünger...

Der kleine Junge in Theos Geschichte schenkt dem Weihnachtsmann eine Lesebrille. FOTOS ARCHIV UND WIEGEL

24.12.2021

Der Weihnachtsmann ist in Haltern am See unterwegs. Nach einigen Stunden Geschenke verteilen will er eine kleine Pause machen. Er stellt die Rentiere und den mit Geschenken vollgepackten Schlitten am Fahrradständer ab, um sich an der Kombüse ein leckeres Fischbrötchen zu holen.

Als der Weihnachtsmann weiterfahren will, bemerkt er, dass der Schlitten und alle Rentiere, bis auf eins, weg sind! Verzweifelt setzt sich der Mann mit dem langen weißen Bart an das Seeufer. Das Rentier Dasha sieht plötzlich, dass in der Ferne, auf der anderen Seeseite, die Nase vom Rentier Rudolph leuchtet. „Lass uns ein Boot ausleihen und dahin segeln!“, ruft Dasha.

Ein paar Minuten später sind sie schon auf dem Halterner Stausee unterwegs. Am Seebad angekommen, entdecken die beiden den Schlitten mit Rentieren und einen kleinen Jungen.

„Alles in Ordnung, meine Freunde?“, fragt der Weihnachtsmann seine Rentiere erleichtert. „Und wer bist du, mein Junge?“ „Ich heiße Theo“, flüstert der Junge. Mit wackeliger Stimme gesteht er, dass er dem Weihnachtsmann einen Streich spielen wollte. Und er hatte einen Grund dazu: „Auf meinem Wunschzettel letztes Jahr stand ein Hase und du hast mir eine Vase gebracht! Eine Kristallvase!“, beschwert sich Theo beim Weihnachtsmann.

„Oje, da muss ich mich wohl verlesen haben“, entgegnet der Weihnachtsmann und wird ganz rot im Gesicht. „Ich bin nicht mehr der Jüngste.“

Theo entschuldigt sich: „Es war echt dumm von mir. Kann ich das irgendwie wieder gut machen?“ „Ich hätte da eine Idee!“, ruft der Weihnachtsmann.

„Ich kann deine Hilfe sehr gut gebrauchen!“

Sie setzen sich in den Schlitten rein und f liegen los, um zusammen die Geschenke an die Halterner Kinder zu verteilten. Sie schaffen es noch rechtzeitig vor 24 Uhr und der Weihnachtsmann bringt Theo nach Hause.

„Macht’s gut, mein kleiner Helfer“, verabschiedet sich der Weihnachtsmann und zwinkert ihm zu.

Theo bemerkt noch gar nicht, dass hinter ihm ein kleiner, süßer Hase hüpft! Als der Weihnachtsmann am Nordpol ankommt, staunt er nicht schlecht. Ein Elf überreicht ihm ein Päckchen aus Deutschland!

Er öffnet sein Geschenk und schmunzelt, als er eine schöne Lesebrille sieht. Auf einem kleinen Zettel steht: „Mein Hase ist definitiv besser als die Vase. Danke lieber Weihnachtsmann. Dein Theo“.

Frohe Weihnachten wünscht der junge Autor, Theo Wehner; Klasse 4A
  

Lesen Sie jetzt
Wohnen & Garten

Umweltbewusster Möbelkauf

Wohnen & Garten

Pflege für die Pflanzen

Wohnen & Garten

Kleine Wasserfreuden