Jahresrückblick Haltern am See Anzeige

Zweimal gigantisch: Quarzwerke bauen PV-Anlage und dehnen Sandabbau aus

Zweimal gigantisch: Quarzwerke bauen PV-Anlage und dehnen Sandabbau aus

So ähnlich wie auf dem Baggersee Maiwald in Rechen wird es 2022 auch auf dem Silbersee III aussehen. FOTO OSSOLA GMBH

Sythen. Die Quarzwerke haben 2021 mit gleich zwei Vorhaben auf sich aufmerksam gemacht.So wird auf dem Silbersee III Deutschlands größte Solaranlage entstehen. 2,3 Prozent der Seefläche werden mit 5800 Photovoltaikmodulen bestückt. Sie produzieren jährlich rund 2,9 Millionen Kilowatt Strom. Fixiert werden die Module auf einem Stahlgerüst.Der Strom wird zu gut 75 Prozent betriebsintern genutzt, das verbleibende Viertel soll zur Versorgung der Allgemeinheit ins öffentliche Netz eingespeist werden. Mindestens 160 Haushalte werden damit ein Jahr lang auskommen.Große Pläne auch am Silbersee I: Dort soll der Sandabbau ausgeweitet werden. „In den kommenden 30 Jahren wird die Norderweiterung die Gewinnung des wichtigen Industrieminerals Quarz sichern und damit auch die Produktion vieler regionaler Glas- und Gießerei-Industrien“, erklärt das Unternehmen dazu. Am 14. November beginnen die Rodungsarbeiten auf einer zunächst 16 Hektar großen Fläche, die dem Tagebausee weichen wird. Das sogenannte „Abbaufeld“ Haltern-Sythen soll insgesamt von jetzt 131 Hektar auf 218 Hektar wachsen. Nach der abschließenden Verbindung mit dem nebenliegenden See auf dem ehemaligen Wasag-Gelände wird die Seefläche zu guter Letzt sogar 250 Hektar betragen. WIE

Einbrecher bricht durch Schuppendach

Sythen. Beim Versuch, ins Sythener Freibadbecken zu springen, kracht ein nächtlicher Besucher im Juni durch das Schuppendach der Freibad-Gaststätte Lido Azzurro. Befreien kann er sich mutmaßlich nur über gestapelte Getränkekisten zurück über das Dach. Dabei hinterlässt er ein auffälliges Handtuch und Blutspuren. Das Angebot der Gastwirtin Pia Wendland: Sie verzichtet auf eine Anzeige gegen unbekannt, wenn der Besucher ihr Schuppendach repariert.

Halternerin stirbt bei Verkehrsunfall

Sythen. Bei einem schweren Verkehrsunfall verunglückt eine Halternerin tödlich. Die 67-Jährige kommt kurz nach dem Kreisverkehr Hellweg/Thiestraße von der Fahrbahn ab und prallt gegen ein Verkehrsschild. Beim Einbiegen in den Hellweg stößt sie dann frontal mit dem Auto einer 75-Jährigen zusammen, die schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden muss. Die 67-Jährige wird noch an der Unfallstelle reanimiert, bevor sie dort verstirbt. Ob gesundheitliche Probleme zu dem Unfall führten, kann nicht geklärt werden.