Lebenszeit - Ihr Ratgeber für Abschied & Trauer Anzeige

Beim Abschiednehmen begleiten - kompetent und einfühlsam

Sargherstellung ist eine Kunst: Die Möglichkeiten reichen von einfach und klarstrukturiert bis pompös und detailliert.

Beim Abschiednehmen begleiten - kompetent und einfühlsam

Bereits seit 1967 ist das Bestattungshaus Hinsken für trauernde Menschen ein ebenso kompetenter wie einfühlsamer Ansprechpartner. Das in zweiter Generation von Angelika Hinsken geführte Familienunternehmen berät und begleitet in der schweren und prägenden Zeit des Abschiedsnehmens je nach Wunsch und Vorlieben in den Geschäftsräumen an der Lembecker Straße in Rhade beziehungsweise am Matthäusplatz in Wulfen oder auch bei den Hinterbliebenen zuhause. Denn bei aller Trauer gilt es dennoch, die nötigen Formalitäten und behördlichen Anforderungen nach einem Todesfall anzupacken.     

„Auf Wunsch nehmen wir den Angehörigen so viel wie möglich ab“, verspricht Angelika Hinsken, die auf viele Jahre praktische Erfahrungen zurückblickt. Dennoch oder vielleicht auch gerade deshalb, ist für Sie jedes Begräbnis einzigartig. Es gilt, das Abschiednehmen im Sinne der Angehörigen und insbesondere des Verstorbenen zu gestalten. „Bei unserer umfangreichen Beratung möchten wir Ihre Wünsche und Vorstellungen umsetzen. Alle erforderlichen Maßnahmen werden abgesprochen und geplant“, betont die Bestatterin. 
 

Beim Abschiednehmen begleiten - kompetent und einfühlsam-2
Beim Abschiednehmen begleiten - kompetent und einfühlsam-3
Beim Abschiednehmen begleiten - kompetent und einfühlsam-4

Oft beginnt ihr Job schon kurz nach dem Tod, wenn es um die wichtigsten Dokumente wie Todesbescheinigung und Sterbeurkunden geht, die beim Standesamt zu beantragen sind. Die danach notwendigen offiziellen Wege wie Abmeldung bei der Krankenkasse, Kündigung von Versicherungen oder auch die Beantragung einer Witwenrente erledigt gerne das Bestattungshaus, damit sich die Angehörigen ganz auf die Gestaltung der Trauerfeier konzentrieren können.

„Es geht darum herauszufinden, was sich der Verstorbene gewünscht hätte“, sagt Angelika Hinsken. Was mochte der geliebte Mensch, welche Deko hätte ihm gefallen, hätte oder hatte er sogar bereits eine bestimmte Bestattungsform favorisiert beziehungsweise für sich selbst festgelegt? Denn die klassische Erdbestattung ist längst nicht mehr die einzige Möglichkeit, den Verstorbenen zu verabschieden. Alternativen wie Urnengräber oder Bestattungen auf dem Rasen werden immer beliebter - auch wegen der geringeren Kosten und des niedrigeren Pflegeaufwands.

Aber auch speziellere Formen wie eine letzte Ruhestätte im sogenannten Friedwald oder eine Seebestattung sind möglich. Angelika Hinsken und ihr Team kennen alle rechtlichen Vorgaben, machen eine Kostenaufstellung und kümmern sich bei Bedarf auch um Einladungskarten und Terminkoordination für den Beerdigungskaffee.

„Wir sind Tag und Nacht für Sie da“, verspricht Angelika Hinsken.