125 Jahre Halterner Zeitung Anzeige

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst

Die Medienwelt verändert sich in einem rasanten Tempo. Lokaler Qualitätsjournalismus war nie so wertvoll wie heute.

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst

Christoph Winck, Verlagsleiter der Halterner Zeitung. FOTO ARCHIV

Die Geschichte der Halterner Zeitung seit 1897 aufzuschreiben – ein unmögliches Unterfangen für einen Verlagsleiter, der erst im August 1999 zum Gantepoth kam. Der selbst bei der 100-Jahr-Feier 1997 noch nicht dabei war, als aus den Ruhr Nachrichten wieder die Halterner Zeitung wurde, als das Bekenntnis zur Stadt auch im Titel manifestiert wurde.Aber selbst 23 Jahre, die ich die Halterner Zeitung inzwischen begleiten darf, lassen tief blicken auf den Wandel der Medienwelt. Eine Mailadresse besaß die Geschäftsstelle am Gantepoth 1999 noch nicht. Und auch Mobiltelefone klingelten dort nicht. Der Fotograf entwickelte in der Dunkelkammer seine Schwarz-Weiß-Filme. Unvorstellbar aus heutigem Blickwinkel.

Aber nicht weniger spannend ist der Blick in die Zukunft. Was bringen die nächsten 25 Jahre? Das Tempo der Veränderungen soll noch steigen, der digitale Wandel noch rasanter sein. Ist da noch Platz für eine Zeitungslektüre beim Frühstück, fürs Blättern im Blättken? Ja, diesen Platz gibt es weiterhin. Ein Stück Luxus sicherlich, ein Stück Vertrautheit, die vielleicht schönste Stunde des Tages.

Aber junge Menschen konsumieren Nachrichten anders: auf dem Smartphone, auf dem Tablet. Sie erwarten Pushs auf ihrem Handy, wenn in Haltern etwas passiert ist. Und längst laufen lokale Nachrichten auf den Bildschirmen von zig Mediaboxen von Lensing Media.

Beruhigend ist das Zitat von Dr. Daniel Süper, Geschäftsführer von Lensing Media und einst selbst Volontär in Haltern: „Für den lokalen Qualitätsjournalismus hat die beste Zeit gerade erst begonnen. Nie waren unabhängige, geprüfte, lokale Informationen so wertvoll wie heute.“ Nachrichten, auf deren Wahrheitsgehalt sich Leserinnen und Leser verlassen können.

Seit drei Jahren steigt die Zahl der Kunden wieder, die Produkte der Halterner Zeitung abonnieren. Kunden digitaler Produkte wie dem ePaper oder HZ+ im Netz.

Wir gehen voller Mut und Zuversicht ins nächste Vierteljahrhundert. Die Seestadt braucht eine starke Halterner Zeitung. Wir sind uns der Verantwortung bewusst.

Ihr Christoph Winck
Verlagsleiter

Das Team der Halterner Zeitung sagt Danke für 125 Jahre Treue

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst-2
FOTO: BLANKA THIEME-DIETEL

Eine Zeitung ohne Leser: Unverstellbar und sinnlos. Seit 1897 ist die Halterner Zeitung, anfangs noch unter den Namen Halterner Anzeiger, nicht nur Teil der Stadt, sondern dokumentiert auch das Leben der Bürgerinnen und Bürger. Immer nah am Menschen und doch objektiv. Dass dies jedoch nur dank einer treuen Leserschaft möglich ist, wissen wir als Team der Halterner Zeitung. Deshalb gilt unser größter Dank zum Jubiläum Ihnen, unseren Leserinnen und Lesern. Wir bedanken uns für die Treue und hoffen auch in Zukunft auf ein gutes Miteinander und viele weitere schöne und spannende Geschichten. Das Serviceteam und die Redaktion der Halterner Zeitung: Oben (v.l.): Jürgen Wolter, Silvia Wiethoff, Anne Schiebener, Elisabeth Schrief, Nora Varga. Unten (v.l.): Ingrid Wielens [eingeklinkt], Antje Bücker, Victoria Garwer, Pascal Albert, Carmen Berse, Elif Dahlhoff kümmern sich um die Inhalte. Stephan Steinberg und Gabi Attenberger (eingeklinkte Fotos) sind in Haltern für den Anzeigenverkauf zuständig. Für die Zustellung und Logistik ist das Team um Daniel Thiel, Michael Rath und Karsten Korte zuständig.